Skip to main content

Kochen mit Bier

So lange wie Bier getrunken wird, ist auch das Kochen mit Bier bekannt. Schon die Sumerer glauben, dass die Verwendung von Bier bei de Zubereitung von Speisen gesundheitsfördernd sei, schließlich enthält es Getreide (Gerste), Kräuter (Hopfen), Wasser und Hefe. Heute verwenden Bierliebhaber diese Mischung, um Gerichte zu verbessern und geschmacklich zu bereichern.

Vor dem Kochen zu bedenken

Nicht jedes Bier ist für jedes gewünschte Gericht geeignet. Grundsätzlich sollte niemals mit einem Bier gekocht werden, dass nicht auch gern getrunken werden würde. Als Faustregel kann wie beim Wein verfahren werden: dunkles Bier für robuste Gerichte und leichtes Bier für leichtere Kost. Generell intensiviert Bier beim Kochen den Geschmack, so dass vor allem helleres Bier eine Geschmacksmischung dezent betonen kann. Dunkelbier mit seiner kräftigen Malzsüße und den Röstaromen der Gerste ist ideal für Gerichte wie Eintöpfe, Käse und rotes Fleisch geeignet. Fruchtige Biere eignen sich für Desserts, während Lager den Geschmack von Meeresfrüchten und Geflügel hebt. Je länger Bier gekocht wird, desto eher werden sich die zarten Aromen verlieren, da sich die Hopfenöle bei großer Hitze sehr schnell auflösen. Beim Backen fördert Lagerbier die Lockerheit des Teiges und erzeugt eine leicht knusprige Textur.

 

Klassische Biersuppe

Zutaten:
2 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe, 300 ml Lagerbier, 250 g altbackenes Brot (ohne Kruste), Salz und Pfeffer, Muskat (frisch gemahlen), 100 ml Sahne
Zubereitung:
Die Brühe wird mit dem Bier in einen Topf gegeben und darin das Brot in groben Stücken eingebrockt. Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken und für eine halbe Stunde unter leichter Wärmezufuhr köcheln, bis das Brot aufgeweicht ist. Die Mischung anschließend vom Herd nehmen und pürieren, dann mit Muskatnuss und Sahne abgeschmecken. Vor dem Servieren nochmals kräftig erhitzen.

 

Herzhaftes Guinness Stew

Zutaten (6-8 Personen):
etwa 1 kg mageres Rindfleisch, 2 -3 EL Speiseöl, 2 EL Mehl, 1/2 TL Salz, 1/2 TL gemahlener Paprika, 1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer, 3 mittelgroße Zwiebel – grob gehackt, 2 Knoblauchzehen – fein gehackt, 2 EL Tomatenmark, etwa 700 ml Guinness, 2 Tassen grob gehackte Karotten, 1 TL Thymian
Zubereitung:
Das in mundgerechte Stücke geschnittene Rindfleisch in einer großen Schüssel mit 1 EL Öl, Mehl, Salz, schwarzem Pfeffer und Paprika mischen, bis das Fleisch gleichmäßig beschichtet ist. Das Tomatenmark in etwas Bier auflösen.  2 Esslöffel Öl in eine große Pfanne geben und das Rindfleisch bei mittlerer Hitze rundherum anbräunen. Zwiebeln, Knoblauch sowie die Tomatenmark-Biermischung hinzufügen und bei reduzierter Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Danach den Inhalt der Pfanne in eine Kasserolle oder Auflaufform heben. Den in der Pfanne verbliebenen Satz mit etwas Bier aufgießen und aufkochen, um den Fleischsaft in der Pfanne zu karamellisieren. Die Füllung in der Auflaufform damit übergießen und den Rest des Bieres, Karotten und Thymian hinzufügen. Umrühren und abschmecken, anschließend das Stew zugedeckt 2 Stunden auf dem Herd oder im Ofen bei 150 Grad backen.

 

Köstliches Schokoladendessert

Zutaten:
8 Eigelb, 250 g Zucker, 450 ml Schwarzbier, 700 ml Sahne, 250 g Bitterschokolade – fein gehackt
Zubereitung:
Die Hälfte des Bieres in einen Topf geben, etwa 2/3 der Sahne zugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren erhitzen, bis sich Blasen an den Rändern bilden. Dann vom Herd nehmen, Schokolade hinzufügen und mit dem Schneebesen glatt rühren. Die Eigelbe in die heiße Schokoladenmischung geben und bei mäßig schwacher Hitze unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten erhitzen, bis die Mischung dickflüssig am Löffel haften bleibt. Dann mit einem Mixer 1 Minute auf höchster Stufe aufschlagen, in Gläser füllen und diese mindestens 1 Stunde kühl stellen. Inzwischen das übrige Guinness in kleine Kasserolle geben und bei mittlerer Hitze aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und etwa 20 Minuten zu Sirup einkochen und anschließend abkühlen lassen. Vor dem Servieren die restliche Sahne aufschlagen, auf das Dessert setzen und mit dem Sirup benetzen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *