Skip to main content

Zapfprofi mit Thermostat Kühlung regelbarer Co2 Zapfgarnitur

Da wir wie ihr sicher auch sehr kritische Biertrinker sind, die großen Wert auf ein gut gekühltes, zapffrisches Bier mit schöner Blume legen, haben wir lange getestet, bis unser Bronzemedaillen-Gewinner feststand. Unser Zapfprofi Neu mit Thermostat Kühlung regelbarer Co2 Zapfgarnitur Test ergab für diese Bierzapfanlage einen tollen dritten Platz.

Hier stimmt alles: Optik und Bedienbarkeit. Der Zapfprofi verfügt über Edelstahl-Schankrohr und passt sich damit optisch sehr gut an professionelle Gastronomiegeräte an. Großer Vorteil dieser Bierzapfanlage ist, dass sie für alle handelsüblichen 5-Liter-Partyfässer ausgelegt ist. Selbst Weizenbier lässt sich problemlos damit zapfen. Wie auch bei anderen 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen bekannt, schwankt auch hier der CO2-Verbrauch je nach verwendeter Biersorte stark. Bei Bitburger Fässchen konnte man dem Verbrauch einer Kartusche nach dem anderen nur so zusehen. Das liegt daran, dass die Partyfässer nicht alle einheitlich vom jeweiligen Hersteller verarbeitet werden. In unserem Zapfprofi Neu mit Thermostat Kühlung regelbarer Co2 Zapfgarnitur Test haben wir herausgefunden, dass der mitgelieferte Update Dichtsatz das altbekannte Problem regelt. Jetzt schließt die Zapfanlage selbst auf Bitburger Fässchen optimal ab, was den CO2-Verbrauch auf ein Normalmaß reduziert. Das ist auch gleich der große Vorteil des Zapfprofis gegenüber seinen Konkurrenten: ohne diesen mitgelieferten Dichtsatz ist der Verbrauch teilweise sehr hoch. Hier hat der Zapfanlagen-Hersteller mitgedacht und dem Verbraucher eine gute Abhilfe geschaffen.

Wir haben den Zapfprofi Neu mit Thermostat Kühlung regelbarer Co2 Zapfgarnitur Test in verschiedenen Situationen – drinnen wie draußen – durchgeführt. Bei sehr warmen Umgebungstemperaturen von mehr als 25 Grad Celsius stößt diese Bierzapfanlage an ihre Kühlgrenzen. Hier schafft die Thermostatkühlung es nicht mehr, das Bier auf die sonst sehr angenehmen sechs Grad Celsius runterzukühlen. Hier hilft ein wenig Erfindungsreichtum: Wie auch andere Zapfanlageninhaber schon berichtet haben, hat ein kleiner Trick große Wirkung. Man gibt dazu das Partyfass einfach vorher eine gewisse Zeit in den Kühlschrank, sodass sich das Bier darin bereits dort auf eine tolle Trinktemperatur abkühlt. Dann holt man es heraus und schließt es in der Zapfanlage an. Und schon hat man auch an heißen Sommertagen draußen herrlich kühles Bier. Nur auf die Thermostatkühlung der Anlage alleine zu vertrauen, ist bei dieser Anlage zu wenig.

Auch ein klarer Nachteil ist die laute Geräuschentwicklung des Zapfprofis. Wer die Anlage für den heimischen Partyausschank verwenden möchte, hat damit ein sehr gutes Gerät für den Hausgebrauch. Wer sich aber alleine ab und an ein frisch gezapftes Bier aus dem Fass gönnen will, muss die große Geräuschkulisse in Kauf nehmen. Beim Fernsehen oder bei Unterhaltungen zu zweit empfanden wir das teilweise als etwas störend.

Fazit nach unserem Bierzapfanlagen Test:

Für den Hausgebrauch erwirbt man mit der Zapfprofi Neu mit Thermostat Kühlung regelbarer Co2 Zapfgarnitur ein recht ordentliches Gerät für den Hausgebrauch, das besonders auf heimischen Partys oder geselligen Grillabenden im Kreise lieber Freunde gute Dienste leistet. Das altbekannte Problem mit dem CO2-Verbrauch, welches der Zapfprofi mit anderen Geräten gemeinsam hat, lässt sich minimieren durch den mitgelieferten Update Dichtsatz. Die Optik ist sehr ansprechend und das Edelstahl-Schankrohr wirkt dabei sehr professionell. Die Kühlleistung schafft es, das Bier bis auf angenehme sechs Grad Celsius herunter zu kühlen, sofern die Außentemperatur nicht über 25 Grad steigt. Dann erreicht die Thermostatkühlung klar ihre Grenzen. Aber auch hier kann man mit einem kleinen Trick Abhilfe schaffen: Man legt das Partyfass einfach vorher für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit das Bier bereits vorgekühlt ist. Dann klappt es auch wieder mit dem frischen Zapfen. Man muss bei diesem Gerät ein paar kleinere Abstriche machen, aber für den gelegentlichen Hausgebrauch reicht die Anlage voll und ganz aus. Wer sich für den Zapfprofi entscheidet, hat ein ordentliches Gerät für gelegentliche Bierabende erworben. Die Anschaffung lohnt sich also für alle, die nur gelegentlich mal auf ein frisch Gezapftes zurückgreifen möchten. Für den regelmäßigen Einsatz sollte man sich dann vielleicht doch eine etwas teurere und leistungsstärkere Anlage zulegen.


Kommentare


lukits 27. August 2015 um 21:21

Was kostet die Anlage und wie schnell wird sie geliefert

Antworten

Andreas 2. September 2015 um 12:46

Ist leider aktuell nicht lieferbar. Wir informieren hier sobald sie wieder zu kaufen ist.

Antworten

Til 17. Oktober 2015 um 16:41

Es ist ein Drama : nachdem es den Zapfmeister nicht mehr gibt, fragt man sich warum die Hersteller nicht eine Anlage auf den Markt bringen sie das leidige Co2 Patronen Thema ein für alle Mal löst.
Eine Flasche verschließt sich sobald man den Regler schließt von selbst und damit ist das Thema Co2 Verlust erledigt.
Es kann doch nicht so schwer sein 3 Dinge zu ermöglichen.
1. Alle "normalen" 5 l Dosen anzustechen
2. Co2 Versorgung aus handelsüblichen Flaschen wie sie zur Herstellung von Sprudelwasser verwendet werden.
3. Ausreichende Kühlung auf 12 und 230 V.
All dies hatte der Zapfmeister

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *