Skip to main content

TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage

Die Produkte, die wir hier für euch testen und rezensieren, machen viel Spaß und bringen immer wieder interessante Erkenntnisse. An dieser Stelle müssen wir allerdings einmal ganz ehrlich zugeben, dass das Testen von Bierzapfanlagen schon zu den Aufgaben mit dem größten Vergnügungswert zählt. So haben wir auch den TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage Test durchgeführt und haben ihn nach längerem Abwägen auf den zweiten Platz gewählt.

Der Biermaxx hat seine Vor- und Nachteile, wobei letztere von den Vorteilen wiederum übertroffen werden. Der TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage Test hat auf jeden Fall ergeben, dass ein großer Vorteil dieser Anlage darin besteht, mit allen handelsüblichen 5-Liter-Partyfässern bestückt werden zu können. Damit ist diese Zapfanlage für wirklich jedes Partyfässchen nutzbar. Vom Design her wirkt der Biermaxx sehr schick, obwohl auch sehr viele Teile aus Kunststoff gefertigt sind. Das unterscheidet diese Zapfanlage dann doch erheblich von einem gastronomischen Profigerät. Da es hier aber um Bierzapfanlagen für den privaten Hausgebrauch geht, haben wir dieses kleine Manko als nicht so relevant angesehen.

Für eine kleine Party-Bierzapfanlage leistet der Biermaxx sehr gute Kühlarbeit. Er schafft es doch tatsächlich, das Bier bis auf die ideale Trinktemperatur von 4 Grad Celsius runterzukühlen. Da macht Biertrinken dann richtig Laune. Teilweise hatten wir bei unserem TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage Test einen sehr hohen CO2-Verbrauch feststellen müssen, der uns nicht alleine auffiel, sondern scheinbar auch anderen, die diese Zapfanlage getestet haben. Zunächst gingen wir davon aus, dass dieser hohe CO2-Verbrauch eine echte Schwachstelle des Biermaxx sei. Aufgrund von Erfahrungswerten anderer und durch wiederholtes Testen gelangten wir dann allerdings zur Überzeugung, dass der CO2-Verbrauch je nach verwendeter Biersorte schwankt. Es gibt demnach Biersorten, die verbrauchen kaum etwas aus der CO2-Kartusche und wiederum andere, bei der eine ganze Kartusche schon für ein halbes Fässchen draufging. Das legte für uns den Schluss nahe, dass auch die gewählte Biersorte und vor allem die Verarbeitung der jeweiligen Partyfässer dafür ausschlaggebend sind, wie viel CO2 verbraucht wird oder nicht. Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Biermaxx in diesem Punkt aus der Verantwortung zu nehmen.

Die Bedienung ist sehr einfach, allerdings ist er ein „Toplader“, d.h. das Fass wird von oben in den Biermaxx gestellt. Dazu muss man die Zapfanlage hervorziehen, sollte man sie irgendwo in einem Schrank stehen haben. „Frontlader“ sind da einfacher zu bedienen, weil die Bierzapfanlage dann an Ort und Stelle stehen bleiben kann, auch wenn ein Fass gewechselt werden muss. Dem kühlen Biergenuss tut dieser Umstand aber keinen Abbruch. Was besonders angenehm ist: Der Biermaxx ist ziemlich geräuscharm im Vergleich zu manchen anderen Zapfanlagen, die doch erheblich mehr Lärm machen. Dieses Produkt ist nicht das billigste von allen, jedoch bietet es auch eine Menge Vorteile, sodass wir ihm ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis guten Gewissens attestieren möchten. Ein angebrochenes Fass bleibt bis zu zwei Wochen frisch und trinkbar. Damit ist der Biermaxx zwar noch eine ganze Ecke von unserem Testsieger entfernt, bietet dafür aber wiederum eine längere Haltbarkeit als alle übrigen Geräte, die es auf maximal 10 Tage Frische bringen.

Fazit nach unserem Bierzapfanlagen Test:

Wer auf der Suche nach einer guten Bierzapfanlage für den Hausgebrauch mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis ist, tut mit der TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage einen guten Griff. Das sehr geräuscharme Gerät lässt sich einfach bedienen und bringt eine erstaunliche Kühlleistung. Auch dass er das Bier bis zu 14 Tage lang frisch hält, hebt ihn von den übrigen Zapfanlagen positiv ab. Nur der Testsieger selbst schaffte in diesem Punkt die doppelte Zeit. Der größte Vorteil des Biermaxx dürfte darin zu sehen sein, dass er für jede Biersorte verwendbar ist, für die der jeweilige Hersteller ein handelsübliches 5-Liter-Fass auf den Markt bringt. Wir sagen daher: Daumen hoch für die TV Das Original Biermaxx Bier-Zapfanlage.


Keine Kommentare vorhanden

Rolf Lempp 13. September 2016 um 17:10

Ich habe bereits zwei Biermaxx Zapfanlagen besessen und kann die Aussagen des Tests im Prinzip bestätigen. Allerdings wurden wohl nicht allzu viele Fässer getestet, denn nach meiner Erfahrung gibt die Anlage nach 10 bis 12 Fässchen den Geist auf. Der Fehler steckt wohl in der Zapfeinrichtung, die auf das Fass aufgesteckt wird. Und die Kunststoff- und Schlauchteile sind eben nicht für längere Belastung geeignet. Das Gerät bläst nur noch ab und fördert nicht mehr, auch bei einem vollen neuen Fass. Leider habe ich nirgendwo eine Bezugsquelle für Ersatzteile für den Biermaxx gefunden. Daraus folgt: Man muß den Preis eines Fasses verdoppeln durch die Gerätekosten.

Antworten

Paesch Joachim 5. Juni 2017 um 12:33

Hallo Bier Maxx Freunde!
Ich habe bereits zwei Geräte in Betrieb gehabt und komme zu folgendem Ergebnis.
Das erste Gerät ist ein schon etwas älteres Gerät.
Irgend wann haben wir das heute gängige Gerät entdeckt und gekauft.
Die erste Zeit hat dies auch alles gut funktioniert. Bis wir dann von den vielen mitgelieferten Dichtungen erneuern mussten Das alleine schon ist eine Plagerei. Also das Gerät ist mir zu kompliziert.
Also habe ich das Ältere Gerät wieder in betrieb genommen.
Jetzt habe ich seit neuestem folgendes Problem. Reisdorf hat Die Zapfanschlüsse geändert und die Einstichlanze hält nicht dicht. Also Die Kohlensäurekapsel ist rucki zucki leer.
Außer Biersorte wechseln, denn da ist das nicht haben wir festgestellt,Was kann ich da machen ?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *